Ergebnis-Flyer

Für den raschen Überblick und insbesondere als Einstieg ins Thema haben wir die Ergebnisse des Kongresses in einem vierseitigen Flyer zusammengefasst, den Sie als PDF-Datei herunterladen, aber auch zum Weiterverteilen in unserem Online-Shop in der Rubrik Broschüren > Umwelt und Verkehr bestellen können. Das Faltblatt ist kostenlos, berechnen müssen wir Ihnen lediglich die Versandkosten.

mobilogisch

In ausführlicher Form wurden die Ergebnisse des 17. BUVKO in Dresden in unserer Zeitschrift mobilogisch! veröffentlicht. Etliche Ausgaben sind noch erhältlich. Sie können Sie mit einer Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! bestellen. (Bitte Ort/Jahr des Kongresses angeben!)

Vortrags-Folien

Wir bieten Ihnen hier zur Ansicht oder zum Download die Vortrags-Folien derjenigen Referierenden an, die uns ihre Präsentationen für diesen Zweck zur Verfügung gestellt haben. Bitte bedenken Sie, dass diese Folien nur einen Ausschnitt aus den Vorträgen der Referierenden darstellen. Da diese Dateien vor dem BUVKO angefertigt wurden, können sie auch nicht die Ergänzungen und Kritikpunkte berücksichtigen, die in den Arbeitsgruppen vorgetragen wurden.

Für die folgenden Vorträge im Plenum und Referate in den Arbeitsgruppen liegen Vortrags-Folien in unserem Download-Bereich als PDF-Datei bereit. Präsentationen, die uns als Powerpoint-(PPT-)Datei zur Verfügung gestellt wurden, haben wir zusätzlich ins PDF-Format konvertiert.

Marktplatz - Kurzreferate und Positionen im Plenum:

  • Torsten Belter, TU Dresden, Verkehrsökologie: Projekt Sanfte Mobilität 2020 - Konzept für die zukünftige Gestaltung von Verkehrsstrukturen im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge
  • Johannes. Lichdi, MdL, Umwelt- und verkehrspolitischer Sprecher: Masterplan SACHSENTAKT 21, Qualitätsoffensive für den Bahnverkehr in Sachsen, Kurzvorstellung der Studie von StadtLabor Leipzig im Auftrag der Fraktion Bündnis 90 / Die Grünen im Sächsischen Landtag
  • Klaus Schotte, AVN Aktionsgemeinschaft Verkehr Nordhessen: Autobahnen zu Fahrradstraßen - Mehr Stärke durch Vernetzung: 18 Jahre Widerstand gegen das letzte Verkehrsprojekt Deutsche Einheit, die A44 zwischen Kassel und Eisenach - vielfältige Erfahrungen mit Aktionsformen, Verbandsklagen u.v.m.
  • Maik Hömke, Assistent Einheit Architektur Forschung und Entwicklung, FH Bern: Sozialwissenschaftliche Untersuchung zu einem Bahnhofsvorplatz in Burgdorf (eine Stadt in der Nähe von Bern), der umgestaltet werden soll. In der Studie wurde auf die Fussgänger- und Fahrradfahrerbedürfnisse geachtet und neben Beobachtungen auch Befragungen durchgeführt.
  • Theo Jansen, Mobilitätsmanagement/Verkehrssicherheit, Verkehrsverbund Rhein-Sieg GmbH: Netzwerk für Verkehrssicherheit und Klimaschutz im Rheinland - 51 Städte, Gemeinden und Kreise haben sich im Regierungsbezirk Köln zu einem Netzwerk für Verkehrssicherheit zusammengeschlossen.
  • Julian Fischer, Verbraucherzentrale Sachsen: Vorstellung des Projekts "Starke Verbraucher für ein gutes Klima" des Bundesverbandes der Verbraucherzentrale. Ziel des Projektes ist es, bis 2010 3-4 Mio. Tonnen CO2 einzusparen. Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf der Mobilität.

Referate in den Arbeitsgruppen am Samstag:

  • SA 1: Kommunal laufen – national planen. Fußgänger-Masterplan auch für Deutschland? - Thomas Schweizer, Fussverkehr Schweiz
  • SA 2: Klimaschutzpotenzial autofreier Siedlungen. Das Projekt "carfree eco-towns" in Großbritannien - Simon Field, Carfree UK
  • SA 2: Klimaschutzpotenzial autofreier Siedlungen. Eine Studie aus Deutschland: Freiburg – Vauban - Willi Loose, Bundesverband CarSharing
  • SA 3: Klimafreundlich, aber unsozial? Zum Zusammenhang von Mobilität und Teilhabe in benachteiligten Lebenslagen - Gerd Würdemann, BBR
  • SA 3: Klimafreundlich, aber unsozial? Zum Zusammenhang von Mobilität und Teilhabe in benachteiligten Lebenslagen - Georg Wilke, Wuppertal-Institut
  • SA 4: Klimawirkung des Nah- und Freizeitverkehrs. Vergleiche, Beispiele, Modellprojekte - Uwe Sternbeck, Bürgermeister Neustadt; Katharina Behrendt, atmosfair GmbH
  • SA 5: Einblicke in zwei bundesweite Fahrrad-Imagekampagnen mit unterschiedlichen Zielgruppen - Wilhelm Hörmann, ADFC; Anika Meenken, VCD

Referate in den Arbeitsgruppen am Sonntag:

  • SO 2: Vom Wissen zum Handeln: das ZEM (Zero Emission Mobility) Projekt. Eine bundesweite Image- und Verbraucherinformationskampagne regt zum Umsteigen an - Angela Hörschelmann, velo:konzept saade GmbH
  • SO 3: Wie klimafreundlich sind Bahn und Bus? Können sie noch besser werden? - Peter Westenberger, DB AG Nachhaltigkeits- und Umweltinformation; Manfred Treber, Germanwatch
  • SO 4: Stadt der kurzen Wege. Nahmobilitätsförderung als Beitrag zur Klimaentlastung - Gernot Steinberg, Planersocietät
  • SO 5: Erreichbarkeitsstrategien im ländlichen Raum - Silke Schmidtmann, TU Berlin
  • SO 5: Umweltentlastung durch CarSharing - Willi Loose, Bundesverband CarSharing
  • SO 6: Wie bewegen wir uns künftig? - Kraftstoffe und Antriebe der Zukunft - Hartmut Koch, Hagener Straßenbahn AG

Vorträge im Plenum am Freitag und Sonntag:

  • Christoph Erdmenger, Umweltbundesamt: Verkehr - der vernachlässigte Sektor der Klimapolitik?
  • Christine Klas, ICLEI: Europäische Städtevorreiter im Bereich nachhaltiger Mobilität
  • Prof. Udo Becker: Kurze Wege zu einem glücklicheren Leben
  • Martina Hinricher, BMVBS: Mobilität klimafreundlich gestalten - der Beitrag des BMVBS
  • Oliver Mietzsch, Verkehrsreferent des Deutschen Städtetages: Yes we can - if we want: Nachhaltige Verkehrspolitik und lokale Demokratie sind keine Gegensätze !

Vortrag beim FUSS e.V.-Mitgliederforum am Freitag:

  • Vorstellung und Kritik von Shared Space, Begegnungszonen, Verkehrsberuhigung durch den Vorsitzenden des FUSS e.V. Arndt Schwab

Trierer Manifest

Ein weiteres Ergebnis des BUVKO ist das Trierer Manifest. Mit diesem Manifest wollen wir innerhalb der Bewegung für nachhaltige Mobilität eine Diskussion anregen, auf welche Ziele Bürgerinitiativen, Verbände und Einzelpersonen sich einigen können.

Das Manifest liegt der mobilogisch 2/11 als Faltblatt bei. Viele Personen und Vereinigungen haben das Trierer Manifest unterzeichnet.

mobilogisch

In ausführlicher Form wurden die Ergebnisse des 18. BUVKO in Trier in unserer Zeitschrift mobilogisch! veröffentlicht. Etliche Ausgaben sind noch erhältlich. Sie können Sie mit einer Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! bestellen. (Bitte Ort/Jahr des Kongresses angeben!)

Vortrags-Folien

Wir bieten Ihnen hier zur Ansicht oder zum Download die Vortrags-Folien derjenigen Referierenden an, die uns ihre Präsentationen für diesen Zweck zur Verfügung gestellt haben. Bitte bedenken Sie, dass diese Folien nur einen Ausschnitt aus den Vorträgen der Referierenden darstellen. Da diese Dateien vor dem BUVKO angefertigt wurden, können sie auch nicht die Ergänzungen und Kritikpunkte berücksichtigen, die in den Arbeitsgruppen vorgetragen wurden.